Skip to content

Flexible ambulante Betreuung (FLEX)

Jugendhilfe für junge Menschen in Übergangsphasen

Die Flexible ambulante Betreuung (FLEX) ist eine punktuelle Hilfe in Übergangsphasen, die – wie alle unsere Leistungen – vom zuständigen Jugendamt beauftragt wird. Sie richtet sich in der Regel an Jugendliche ab 14 Jahren und junge Volljährige, die ihre derzeitige Lebensform verändern müssen und wollen. Im Rahmen einer Betreuung durch Plan B können wir ihnen helfen, Anknüpfungspunkte für neue Lebensperspektiven zu finden und weiterzuentwickeln. Dies setzt natürlich voraus, dass der Jugendliche der Betreuung zustimmt und bereit ist, aktiv mitzuwirken.

Begleitung auf dem Weg in die Zukunft

Die Betreuung findet meist in den aktuellen Wohnräumen der Jugendlichen statt. Der daraus entstehende Jugendhilfeplan orientiert sich an den persönlichen Zielen des jungen Menschen. Die Flexible ambulante Betreuung (FLEX) eignet sich für unterschiedliche Übergangsphasen:

  • Vor- und Nachbereitung auf eine stationäre Hilfe wie die Unterbringung in einem Heim, einer Jugendeinrichtung, einer SPLG bzw. Projektstelle oder die vorübergehende stationäre Behandlung in einer Kinder- und Jugendpsychiatrie
  • Begleitung von Wechseln von der einen Hilfe in eine andere
  • Begleitung der Verselbstständigung der Jugendlichen
  • Krisenintervention

Ziel: Eigenverantwortung und Entwicklung fördern

Das erklärte Ziel der Flexiblen ambulanten Betreuung ist es, die Jugendlichen oder jungen Erwachsenen in ihrer Eigenverantwortung zu stärken. Zudem möchten wir durch die FLEX Entwicklungsprozesse initiieren, ermöglichen und unterstützen. Die Mitarbeiter von Plan B entwickeln gemeinsam mit dem Jugendlichen Perspektiven, stabilisieren entwicklungsfördernde Lebenssituationen, unterstützen die Entwicklung alternativer Lebens- und Krisenbewältigungsstrategien, gewährleisten die Grundversorgung und aktivieren das personelle und institutionelle Netzwerk des Jugendlichen.